Rechtsklick steht ihnen auf dieser Seite nicht zur Verfügung.

Seminare

Seminare

Folgende Kampfsportseminare stehen Ihnen in nächster Zeit zur Auswahl:

Falls Sie Interesse an einem Seminar haben, jedoch zu dem angegebenen Zeitpunkt verhindert sind, können Sie uns dies gerne mitteilen. Wir sammeln ihre Wünsche und können bereits ab 4 Teilnehmern einen Lehrgang anbieten.

Sollte kein anderer Trainingsort angegeben sein, finden die Seminare in unserer Halle, Bornheimer Straße 17a, statt.

Einführung in die japanische Schwertkampfkunst (3.2.2018)

In diesem Seminar werden Sie ein erstes Gefühl für den Umgang mit dem japanischen Langschwert bekommen.
Hierbei stehen Körperbeherrschung und Achsenkontrolle im Vordergrund um ihren Gegner durch geschickte Manipulation zu besiegen.

Mit verschiedenen Partnerübungen werden grundsätzliche Techniken und Katas (festgelegte Formen) trainiert. Hierfür benutzen wir Holzschwerter (Bokken).

Informationen zum Seminar:

3.1.2018 von 14:30 - 17:30 Uhr
Take no sono, Bornheimer Straße 17a

Kosten: 30 Euro
Frühbucherrabatt (bis 17.1.): 20 Euro
Bei Anmeldung am Tag des Seminars: 35 Euro

Es sind für dieses Seminar keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Teilnehmen kann jeder ab 12 Jahren. Ausrüstung wird gestellt.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
info@kampfsport-in-bonn.de

Kurzschwerter 14.4.

14.4.2018
16:00 - 18:00, Beitrag: 20€ 1 Kurzschwert
18:15 - 20:15, Beitrag: 20€ 2 Kurzschwerter

Viele Kämpfer benutzen neben ihrer Hauptwaffe (z.B. Dem Langschwert der Ritter oder dem Katana der Samurai) auch noch ein Kurzschwert.

Man kann mit ihm schnellere und offensivere Bewegungen ausführen und den Gegner so unter Bedrängnis setzten.
Vor allem in engen Kampfsituationen wie im Wald oder während einer großen Schlacht in der man in enger Kampfformation steht, ist der Griff zum Kurzschwert die richtige Wahl.

Der erste Teil dieses Seminars ist für Einsteiger in diese Waffengattung gedacht. Es werden unter anderem die verschiedenen Schnittrichtungen und einfache Partnerübungen erarbeitet um ein grundsätzliches Gefühl für diese Waffe zu entwickeln.

Aufbauend hierzu geht es im zweiten Teil um anspruchsvollere Übungen für die Handhabung mit einem Schwert. Schwerpunkt wird der Umgang mit zwei Kurzschwertern sowie leichte Sparringübungen sein.
Es ist nicht unbedingt erforderlich den ersten Teil besucht zu haben. Auch hier sind Anfänger gerne gesehen. Es ist jedoch von Vorteil sich bereits die Grundlagen mit dem Umgang mit einem Kurzschwert angeeignet zu haben.

Waffensparring 12.5.

12.5.2018
14:15 - 17:15 Uhr, Beitrag: 30€

Dieses Seminar ist ideal für alle, denen die Lust und/oder Zeit für langes Formen lernen fehlt. Auch sehr gut als Ergänzung zum bestehenden Kampfkunsttraining oder als Vorbereitung auf ein LARP geeignet. Auch Neueinsteiger können gerne dazukommen und so in den Waffenkampf hineinschnuppern.

Es werden grundsätzliche, übergreifende Themen des Waffenkampfes wie die Achsenkontrolle behandelt.
Durch das gemeinsame Training werden Gemeinsamkeiten und Gegensätze der verschiedenen Waffengattungen herausgefunden und so die Fertigkeiten im Kampf gegen unterschiedliche Gegner ausgebaut.

Zu diesem Seminar kann jeder Teilnehmer seine eigene, gepolsterte Waffe mitbringen. Wer keine eigene Waffe hat, kann sie sich bei uns gegen eine Gebühr ausleihen. Wir haben Kurzschwerter, Langschwerter, Schilde und Langstöcke zum Verleihen.

Schwert und Schild 23.6.

14:15 - 16:15 Duell

Eis essen

17:15 - 19:15 Kampf im Team: Formationen, Schildwall

Chinesischer Langstock 14.7.

14.7.2018
16:00 - 19:00 Uhr, Beitrag: 30€
Dieses Seminar findet bei gutem Wetter auf der Hofgartenwiese statt

Der Langstock ist als Waffe und Verteidigungswerkzeug in nahezu allen Kulturen der Welt bekannt und ist sicherlich eine der ältesten Waffen der Menschheit.
Sowohl in Asien wie auch in Europa wurde er von den Bauern als Gebrauchsgegenstand aber auch zur Selbstverteidigung, z.B. in Form von Heugabel oder Hacke verwendet.
Die Ritter und Landsknechte verwendeten ihn als Übungswaffe beim Trainieren der Techniken für z.B. Speer, Lanze oder Hellebarde.
Sogar der Schäfer mit seinem Hirtenstab oder der Bogenschütze mit seinem entspannten Bogen, haben ihren langen Stock zur Verteidigung eingesetzt.

Der Langstock in der heutigen Zeit:
Der Kampf mit dem Langstock ist sehr schnell und überzeugt mit seiner hohen Reichweite. Da nützt einem Angreifer die beste Bewaffnung nichts, wenn er es nicht in die Nähe seines vermeintlichen Opfers schafft.
Der Langstockkampf wird heutzutage nur noch selten praktiziert da er sehr viel Platz benötigt.
Und das, obwohl er eine vielfältig einsetztbare Waffe ist, deren Umgang sowohl die Koordination und Reaktionsgeschwindigkeit wie auch die Kondition trainiert. Sehnen und Bänder werden flexibler, alle Muskeln sind gleichzeitig gefordert.
Somit trainiert man mit ihm seinen gesamten Körper für den Umgang mit jeglichen Waffengattungen und zur Selbstverteidigung.

Folgende Selbstverteidigungsseminare stehen Ihnen in nächster Zeit zur Auswahl:

Falls Sie Interesse an einem Seminar haben, jedoch zu dem angegebenen Zeitpunkt verhindert sind, können Sie uns dies gerne mitteilen. Wir sammeln ihre Wünsche und können bereits ab 4 Teilnehmern einen Lehrgang anbieten.

Sollte kein anderer Trainingsort angegeben sein, finden die Seminare in unserer Halle, Bornheimer Straße 17a, statt.

Frauen SV 10.3.

10.3.2018
16:00 - 18:00 Uhr, Beitrag: Pay what you want*
Pause
18:15 - 20:15 Uhr, Beitrag: Pay what you want*

*Bezahl uns nach dem Seminar so viel, wie es dir wert war

Eine Studie der Polizei Hannover zum Gegenwehrverhalten bei Vergewaltigungen und sexuellen Nötigungen zeigt, dass bereits bei leichter konsequenter Gegenwehr der Frauen 68,4 % der Täter die Tat abgebrochen haben. Bei massiver Gegenwehr konnten sogar 84,3 % der Frauen den Täter zur Aufgabe bewegen.*

Daher lernen Sie in diesem Seminar zu allererst ein selbstsicheres Auftreten um dem Angreifer verbal und körperlich zu signalisieren, dass er kein potenzielles Opfer vor sich stehen hat.

Sie werden erfahren wie Sie es schafft, einem Konflikt aus dem Weg zu gehen bevor er eskaliert, oder wie sie ihn frühzeitig beenden.

Darauf aufbauend werden grundlegende Techniken eingeübt, wie man körperlich überlegene Angreifer abwehrt und somit auch einer potenziellen Vergewaltigung entgehen kann.

Die Techniken sind leicht zu erlernen und anzuwenden. Sie basieren auf Ihren intuitiven Reflexen und Instinkten die so, auch unter Stress, abrufbar sind.

Seien Sie kein Opfer- Lernen Sie ein Gegner zu sein!

Würge- und Haltegriffe, Bodenkampf 31.3.

31.3.2018

14:30 - 17:00 Uhr, Beitrag: 25€, Würge- und Haltegriffe
17:30 - 20:00 Uhr, Beitrag: 25€, Bodenkampf

Würge- und Haltegriffe sind sehr gefährlich.
In diesem Seminar werden Sie lernen, sich aus diesen Griffen zu befreien, bevor Sie der Verlust von Blut- und Atemzufuhr kampfunfähig macht.
Des Weiteren lernen Sie, Opfer aus bedrohlichen Lagen zu evakuieren und verdächtige Personen festzusetzen, bevor sie einen Angriff durchführen können.

Der Boden ist der letzte Ort, an dem Sie sich in einem Konflikt wiederfinden möchten, denn Sie verlieren Ihre Mobilität und Ihr Angriffspotential.
Sollten Sie doch am Boden enden, hilft Ihnen dieses kurze Seminar Ihren taktischen Vorteil zu nutzen um wieder auf die Beine zu kommen.
Sie werden lernen sich aus Würgegriffen zu befreien, Fußtritte abzuwehren sowie ihren Gegner mit einfachen Mitteln abzuwerfen um sich so eine Möglichkeit zur Flucht zu schaffen.

Grundlagen der Selbstverteidigung 5.5.

5.5.2018
14:15 - 16:15 Uhr, Beitrag 20 €
Pause
16:30 - 18:30 Uhr, Beitrag 20€

In diesem Seminar vermitteln wir grundlegenden Fähigkeiten, um sich vor alltäglichen Bedrohungen zu schützen.

Hierfür braucht es keine komplizierten Techniken, sondern vielmehr das Wissen über Verhaltensmuster von gewaltbereiten Personen. Sie werden erfahren wie Opfer ausgewählt werden und welche Indikatoren dafür sprechen, dass Ihr Gegenüber eine körperliche Konfrontation sucht.

Darauf aufbauend werden Sie lernen eine gefährliche Bedrohung möglichst schnell zu erkennen und ihr so, wenn möglich, aus dem Weg zu gehen. Ist es nicht möglich der Situation zu entgehen, lernen Sie dem Aggressor zu zeigen, dass er kein Opfer vor sich hat, sondern einen Gegner. Da Angreifer auf der Suche nach einem leichten Ziel sind, haben Sie so eine Chance den Gegner zu überraschen.

Überleben von Angriffen mit Handfeuerwaffen 26.5.

26.5.2018
16:00 - 19:00 Uhr, Beitrag: 30€

Abwehr eines kriminellen Übergriffes 9.6.

9.6.2018
16:00 - 18:00 Uhr, Beitrag: 20€, Techniktraining
18:15 - 20:15 Uhr, Beitrag 20€, Szenariotraining

"Der starke Anstieg der politisch motivierten Kriminalität zeigt eine bedrohliche gesellschaftliche Entwicklung auf. Wir beobachten eine zunehmende und immer häufiger ausgeprägte Gewaltbereitschaft der rechts- und der linksextremistischen Szenen.“ *

Doch wie kann man sich und die Menschen, die einem wichtig sind, in solch einer Zeit beschützen? Wie würden Sie sich verhalten, wenn eine Kneipenschlägerei aus dem Ruder läuft und ihr/e Freund/in angegriffen wird?

In diesem Seminar geht es um den Schutz vor immer brutaler werdenden Straftaten:
Bewaffneten Raubüberfallen, schweren Körperverletzungen und anderen verbrecherischen Übergriffen.
Sie werden lernen, eine Bedrohungslage richtig einzuschätzen und sich nicht wie ein potenzielles Opfer zu verhalten. So bekommen Sie eine Chance, dem Konflikt rechtzeitig zu entgehen oder ihn abzumildern.
Es wird vermittelt, wie man sich gegen bewaffnete Angreifer zur Wehr setzt und Schutzbefohlene evakuiert. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Entwaffnung von Pistolen.
Desweiteren lernen Sie den Kontakt mit Behörden, die Beweisidentifikation und wie Sie sich bei Konfrontationen in einem Gerichtssaal zu verhalten haben.

Die vermittelten Praktiken erfordern kein jahrelanges Training und beinhalten keine komplizierten Bewegungsabläufe. Sie basieren auf Ihren intuitiven Reflexen und Instinkten. Sie sind leicht zu erlernen und anzuwenden.
Die Intensität der einzelnen Inhalte wird den Vorerfahrungen und Wünschen der Teilnehmer angepasst.

Überleben eines Terroranschlags /Amoklaufs 30.6.

30.6.2018
14:30 - 17:00 Uhr, Beitrag 25 €
17:30 - 20:00 Uhr, Beitrag 25 €